Joan Olona: "Wir haben die Originalverkleidung freigelegt, die sich unter zahlreichen Farbschichten befand"

Ein Architektenteam, das sich auf die Restaurierung historischer Gebäude spezialisiert hat, ist für die Restaurierung der Beletage der Casa Batlló verantwortlich. Das Team verfügt über eine zwanzigjährige Branchenerfahrung und setzt sich aus Xavier Villanueva (Architekt),  Ignasi Villanueva (Bauingenieur) sowie Joan Olona und Mireia Bosch (technische Architekten) zusammen.In diesem Interview erzählt uns Joan von einer neuen überraschenden Entdeckung, die in der Casa Batlló gemacht wurde.

Was ging dieser Entdeckung voran? Wie sind Sie darauf gestoßen?Im Juli 2017 wurden kleine Proben zur Klassifizierung der Qualität und der Farbgebung der verschiedenen Räume einer Wohnung im dritten Stock entnommen, die ursprünglich vermietet wurde. Im Labor zeigten Mikroaufnahmen durch Röntgenbeugung Stuckelemente aus Kalkmörtel von bemerkenswerter Qualität, die das gesamte Restaurierungsteam in Staunen versetzten. Dieser Beweis stellte das Team vor eine bedeutende Frage. Wenn schon eine der Mietwohnungen über Wand- und Deckenverkleidungen von einer solchen Qualität verfügt, könnte uns dann die Wohnung der Familie Batlló möglicherweise noch mehr überraschen?

Was waren die nächsten Schritte?An strategischen Punkten der Beletage, in der die Familie Batlló einst residierte, wurden weitere Proben entnommen. Es wurde eine Reihe weiterer Tests durchgeführt, um so viele Informationen wie möglich zu erhalten. Während wir uns zu den Originalschichten vorarbeiteten, führten wir die ersten stratigraphischen Proben durch, die auf überraschende Ergebnisse schließen ließen. Sie offenbarten uns Texturen und Farbvarianten, die unter den daraufliegenden Gemälden verborgen lagen. Schließlich bewiesen die Laborproben noch einmal mehr die hochwertige Arbeit, die an den edlen Wand- und Deckenverkleidungen der Beletage geleistet wurde.

Die Restaurierung der Beletage ist eine Herausforderung für alle beteiligten Personen

Was haben Sie entdeckt?Wir haben die Originalverkleidung entdeckt, die sich unter zahlreichen Farbschichten verbarg, und stellten fest, dass Kalkstuck in verschiedenen Farbtönen aufgetragen wurde. Nach den drei Schichten, die bei herkömmlichem Stuck aufgetragen werden, wurden hier Einschnitte vorgenommen, um den Krakelee zu zeichnen, der so charakteristisch für die Beletage ist. Anschließend wurden die Einschnitte wieder mit Kalkmörtel gefüllt und mit Wachs beschichtet. Diverse Experten, die diese Technik analysierten, bezeichneten sie aus verschiedenen Gründen als bemerkenswert. Erstens, weil bei dieser Technik ein Quadratmeter Wand oder Decke bis zu sechsmal bearbeitet werden muss, aber auch wegen der Oberflächenqualität, der Verteilung der vielen Farbtöne und dem Farbwechsel auf dem Stuck.

Gibt es noch weitere nennenswerte Entdeckungen?Ja, die Deckengestaltung des ehemaligen Arbeitszimmers von Herrn Batlló. Hier wurden die Einschnitte mit Blattgold gefüllt und die Verteilung der Farbtöne ist noch intensiver und eindrucksvoller. Und dann ist da natürlich noch die Verkleidung …

Die Verkleidung? Erzählen Sie uns bitte mehr …Um noch mehr über die ursprüngliche Gebäudehülle des Hauses zu erfahren, wurde eine Erkundungskampagne initiiert, in der wir ein weiteres Rätsel lösen konnten. Auf einigen historischen Bildern war eine Holzverkleidung zu sehen, die inzwischen verschwunden ist. Darunter entdeckten wir eine Gipsschicht sowie Bleistiftnotierungen, mit denen die gewellte Oberlinie der Sockelleiste skizziert wurde. Diese stammen aus der Bauphase von Gaudís Werk. Gleichzeitig entdeckten wir, wo sich genau die hakenförmigen Elemente befanden, die ebenfalls auf historischen Bildern ersichtlich waren. Diese dienten einst als Aufhänger für Bilder, dekorative Teller, Wandteppiche und vieles mehr…

Und dann begannen die Arbeiten …Das Technikerteam definierte nun die Kriterien für die Restaurierung der Stuckdecken, die jahrelang verdeckt lagen. Wir begannen mit einem der Seitensääle, die vom Paseo de Gracia aus zu sehen sind. Stellen Sie sich vor, wie die Restaurateure vorsichtig die einzelnen Farbschichten abtrugen, um die originalen Stuckdecken nicht zu beschädigen – eine akribische Arbeit, bei der nicht die Arbeitszeit, sondern die Bewahrung der Authentizität die wichtigste Rolle spielt. Wir sollten aber noch mehr überrascht werden …

Noch mehr Überraschungen?Bei dieser Arbeit konnten wir außerdem Veränderungen erkennen, die durch die frühere Nutzung der einzelnen Räume als Wohnraum und auch als Sitz von Seguros Iberia oder der Animationsstudios Chamartin entstanden waren. Es handelte sich dabei um zahlreiche Installationen, die einfach vorgenommen wurden und korrigiert werden mussten.

Eine weitere Herausforderung also.So ist es. Die Restaurierung der Beletage stellt eine Herausforderung für alle beteiligten Personen dar: Die Restaurateure, die in der ersten Phase mitarbeiten, die Stuckateure, die eine atemberaubende Technik nachahmen müssen, sowie die Mitarbeiter, die für die Nachbildung der Wandverkleidung verantwortlich waren. Diese historische Herausforderung und immense Verantwortung liefern Kenntnisse, die es zu dokumentieren und verbreiten lohnt.

Wir informieren Sie, dass Casa Batlló, wenn Sie Cookies von Drittanbietern verwenden, Informationen von Benutzern erhalten, die auf das Internet zugreifen. Wenn Sie mehr Informationen wünschen, klicken Sie hier

Los ajustes de cookies de esta web están configurados para "permitir cookies" y así ofrecerte la mejor experiencia de navegación posible. Si sigues utilizando esta web sin cambiar tus ajustes de cookies o haces clic en "Aceptar" estarás dando tu consentimiento a esto.

Cerrar