casa batllo

Diesen Morgen hat die Mutter von Nuria sie nicht in ihrer Uniform gesehen. Den üblichen grauen Rock hat sie höflich in einer Ecke der Wohnung beiseitegelegt und hat die Geltung an eine Hose mit weissen und schwarzen Rauten aus Satin- und funkelndem Stoff abgetreten. Die Kleine hörte nichts und schien lustig auf ihre Mutter, die sich gewissenhaft sorgte, dass alle Details der oberen Teils perfekt angeordnet waren. “Das wir ja nicht die Mütze vergessen“.
“Was? Eine Mütze?“ – fragte Nuria. Plötzlich regnete es eine sonderbare Mütze in Form eines Halbmondes und mit abgerundeten Ecken vom Himmel. Ihre Mutter streckte sich aus bis nach unten, dass der Kopf des Mädchen ein bisschen von der einen Seite zur anderen schwankte. Die Mutter konnte nicht innehalten zu lachen weil, jedes Mal wenn Nuria den Kopf bewegte, es ein witziges Geräusch machte.
“Aber warum macht es so ein Geräusch Mama?“, fragte die Kleine.
“Das sind zwei Schellen Tochter, schau an den Enden der Mütze. Du bist als Harlekin verkleidet. Weisst du was ein Harlekin ist?“ Das Schweigen des Mädchen gab die Antowort, mit der die Mutter gerechnet hatte. “Ein Harlekin ist eine der wichtigsten Personen des Karnevals. Er zieht Blicke auf sich, und sorgt überall wo er hingeht für Lächeln“. Nuria betrachtete sich von oben bis unten. Sie war sehr zufriden mit der Mission, die sie anvertraut bekommen hatte: die Menschen glücklich zu machen. Was ein Spass!
“Weisst du, dass die Menschen sich verkleiden mit Kostümen, die auffällig bunt sind, die feierliche Elemente haben und mit vergnügten Masken, um den Karneval zu feiern?“, erklärte die Mutter dem neuen, kleinen Harlekin.
“Und wirst du dich auch verkleiden Mama?“.
“Ja, ich auch“.
“Und Papa? Und Oma? Und meine Freundin Aina? Und Cousin Toni?”, fing das Mädchen an und begann eine Ladung an Fragen voller Emotion zu stellen.
“Ja, ja, ja, Nuriaalle werden sich für dein Schulfest verkleiden“.
“Und meine Puppe? Und die Bäume? Und die Häuser?”
Die Mutter verdrehte die Augen, lachte und nahm die Maske des Mädchen. “Nein Nurieta, die Häuser verkleiden sich nicht. Was hast du für Gedanken Mädchen!“ Minuten später sass die Kleine im Schulbus auf dem Weg zu ihrer Karnevalfeier. Plötzlich, an einer Ampel an der Nummer 43 des Passeig de Gràcia, weiteten sich die Augen Nuria´s beim Anblick eines riesigen Gebäudes. Das Haus schien aus vielfarbigen Konmfetti erbaut und Nuria konnte ihren Blick nicht abwenden. Die Balkone wirkten wie Karnevalsmasken und über allem das Dach mit dem offenen Mund…
Wollen Sie die Magie des Karnevals erleben? Kommen Sie ins Casa Batlló und erleben Sie diese unvergessliche Erlebenis.
Casa Batlló ist das einzige Haus, das sich für Karneval verkleidet.
Um dies zu feiern, während dem 15. , 16. Und 17. Februar schenkt Casa Batlló jedem seiner Besucger eine fabelhafte Maske, entworfen von der jungen Zeichnerin Sandra Suárez. (@artedemirar).

Ausserdem, um Ihrer Kreativität vollen Lauf zu Lassen, hat Casa Batlló einen lustigen und originellen Maskenwettberwerb organisiert. Nehmt hier Teil!

Wir informieren Sie, dass Casa Batlló, wenn Sie Cookies von Drittanbietern verwenden, Informationen von Benutzern erhalten, die auf das Internet zugreifen. Wenn Sie mehr Informationen wünschen, klicken Sie hier

Los ajustes de cookies de esta web están configurados para "permitir cookies" y así ofrecerte la mejor experiencia de navegación posible. Si sigues utilizando esta web sin cambiar tus ajustes de cookies o haces clic en "Aceptar" estarás dando tu consentimiento a esto.

Cerrar